Unfreiwilliger Harnverlust oder eine Senkung der Genitalorgane sind häufige Probleme. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Therapiemöglichkeiten. Nach einem ausführlichen Gespräch und den notwendigen Untersuchungen, erläutern wir Ihnen gerne die für Sie passende nicht operative Therapie oder auch mögliche Operationen.

Blasenbeschwerden treten bei Frauen besonders häufig auf und äußern sich durch vielfältige Symptome, z.B.:

  • gesteigerter, oft zwingender Harndrang
  • häufiges Wasserlassen
  • unwillkürlicher Harnabgang
  • wiederkehrende Blasenentzündungen

Diese Beschwerden weisen auf eine Funktionsstörung im Blasen-Beckenboden-System hin. Die Reizblase beruht meist auf häufig wiederkehrenden Blasenentzündungen. Auch hormonelle Veränderungen in der Pubertät und vor allem in den Wechseljahren beeinflussen das Blasen-Beckenboden-System. Eine Blasenschwäche beruht in der Regel auf einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur mit unwillkürlichem Abgang kleiner Harnmengen.